Tofu richtig zubereiten!

Tofu richtig zubereiten!

Wie bereite ich Tofu richtig zu?

Naturbelassener Tofu ist geschmacklich fast neutral und lässt sich so auf vielfältigste Weise zubereiten. Doch wie kann ich Tofu richtig marinieren, um diesen anzubraten oder den Tofu zu grillen? Wie kann ich Tofu am besten Panieren? Und lassen sich mit Tofu auch leckere Desserts zubereiten?

Keine Zeit, sich über die verschiedenen Zubereitungsarten zu informieren? >Hier geht es direkt zu den Rezepten!

Tofu richtig marinieren:

Tofu kann in Form von Würfeln, Scheiben und Streifen prima in sämtlichen Marinaden eingelegt werden. 

Tipp: Insbesondere bei der Verwendung von Marinaden sollte der Tofu vorab entwässert werden. Hierzu den Tofu zunächst abtropfen lassen und dann für etwa 1 Stunde in Küchentücher oder Küchenpapier wickeln. Durch gelegentliches Drücken kann dem Tofu noch mehr Wasser entzogen werden.

Nun kann die Marinade optimal in den Tofu einziehen und den vollen Geschmack entwickeln. Den Tofu sollte man dann mindestens für 2 Stunden in der Marinade einlegen. Zugegeben, in der Praxis fehlt diese Zeit oftmals – dann eben die Marinade einfach so lang wie möglich in den Tofu einziehen lassen. Das beste Ergebnis erzielt man allerdings, indem man den Tofu bereits über Nacht in der Marinade ziehen lässt. Für beide Varianten gilt: Den Tofu unbedingt im Kühlschrank aufbewahren. Nur so bleibt Ihr Tofu frisch und behält die gewünschte Konsistenz.

> hier geht es zu den Rezepten für Tofu-Marinaden

Tofu richtig anbraten und kochen

Tofu lässt sich sowohl anbraten als auch kochen. Verwenden Sie beim anbraten ein Fett, das sich für höhere Temperaturen eignet (z.B. Erdnussöl). Den Tofu in der Pfanne 5-10 Min. anbraten (je nachdem, wie groß die Tofu-Stücke sind), bis dieser kross ist und eine goldbraune Kruste hat.

> Die beliebtesten Tufu-Currys

Wie grillt man Tofu? 

Tofu grillen mit leckerer Marinade, als Tofu-Burger oder Tofu-Spieß mit knackigem Gemüse: Das macht nicht nur Spaß, sondern schmeckt ausgezeichnet und kann mit etwas Kreativität durchaus abwechslungsreich sein!

Welcher Tofu eignet sich zum Grillen?

Prinzipiell solle für das Grillen ein Tofu gewählt werden, der von der Konsistenz etwas fester ist. Dies gilt oftmals gerade für geräucherten Tofu – also am besten einfach einmal ausprobieren und den Geschmackstest machen. Falls die Grillparty nicht total spontan steigt, empfiehlt sich folgender Tipp: Den Tofu vor dem Grillen einfach für etwa 1 Stunde in ein Tuch oder Küchenpapier einwickeln. Hierdurch wird dem Tofu weiteres Wasser entzogen und er eignet sich noch besser zum Grillen.

Tofu mit Marinade Grillen?

Undebingt! Wenn man beim Grillen nicht aufpasst und den Tofu zu nah an der Glut grillt, kann dieser recht schnell trocken werden. Tipp: Daher den Tofu auch während dem Grillen nochmals mit der Marinade beträufeln. 

tofu-spieß grillen

Bild: Tofu-Spieße mit Gemüße zum Grillen

Wie grillt man Tofu richtig?

Da Tofu kaum Fett enthält (was prinzipiell natürlich super ist!) klebt dieser recht schnell am Grillrost fest. Daher sollte der Tofu vor dem Grillen zum einen reichlich mariniert werden und zudem das Grillrost oder die Grillschale mit etwas hitzebeständigem Öl (z.B. Raps) eingepinselt werden.

Wie heiß Tofu grillen?

Beim Grillen von Tofu ist man gut beraten, die Hitze vorsichtig zu dosieren. Je nach Dicke und Umfang des Grillguts ist Tofu innerhalb weniger Minuten durch. Am sichersten ist es, eine indirekte Grill-Methode zu wählen, bzw. den Tofu an den äußeren Bereichen des Grills zu platzieren.

> Leckere Tofu Grill-Rezepte


Tofu richtig panieren:

Prinzipiell kann Tofu wie Fleisch oder Gemüse sehr gut paniert werden. Hierzu stellen Sie 3 tiefe Teller nebeneinander: Den ersten für das Mehl, den nächsten für verquirlte Eier und den dritten für das Paniermehl. Zunächst wird der Tofu im Teller mit dem Mehl gewendet, anschließend durch jenen mit Ei gezogen und abschließend im Paniermehl gewälzt. Anstatt des klassischen Paniermehls kann mit Cornflakes, Kokosraspeln oder Sesam raffiniert variiert werden. Hier finden Sie leckere Rezepte für das Panieren von Tofu.

Tofu vegan panieren ohne Ei?

Das Ei ist der Klebstoff einer Panade und sorgt dafür, dass diese beim Herausbacken in der Pfanne am Tofu haften bleibt. Somit muss dieser “Kleister” durch vegane Zutaten imitiert werden. Die simpelste Variante ist es, den  Tofu – anstatt durch verquirltes Ei – durch Wasser verrührt mit Mehl und Öl zu ziehen. Die anspruchsvollere Form besteht darin, eine dickflüssige Mischung aus Seidentofu und Sojamilch herzustellen, um den Tofu hierin anstatt in Ei zu wenden.

> hier geht es zu den Rezepten für Tofu-Panaden

Süße Versuchung: Tofu als Dessert

Für Desserts verwendet man am besten Seidentofu: Dieser hat ist  äußerst zart und hat eine feine, leicht cremige Konsistenz.

Während für Currys oder zum Grillen auf feste Tofu-Sorten zurückgegriffen wird, können aus Seidentofu die leckersten Desserst gezaubert werden. Seitentofu ist deutlich weicher und zarter und eignet sich sehr gut zum Pürieren  - etwa für die Herstellung von leckeren Cremes und Puddings. Möchte man den Seidentofu in seiner Roh-Form genießen, z.B. mit einem leckeren Früchte-Topping, sollte dieser gekühlt serviert werden. 

> hier geht es zu den Rezepten für Tofu-Desserts

Tofu kann man auf vielfältige Weise zubereiten: So kann man den Tofu marinieren oder würzen, den Tofu braten oder kochen. Gerade beim fleischlosen Grillen ist Tofu als Fleischersatz beliebt. Panierter Tofu ist pfiffig und eignet sich hervorragend zum Frittieren. Es ist aber auch möglich, den Tofu süß als Dessert zu genießen. Ihrer Kreativität in der Zubereitung von Tofu sind fast keine Grenzen gesetzt! Viel Spaß bei der Zubereitung der Tofu-Rezepte!

Empfehlungen: